Germany
2024
Kafka-Jahr 2024
Franz Kafka gehört zu Prag genauso wie die Burg und die Karlsbrücke. Und bei einem Besuch in Prag zitieren Touristen oft die Worte des Prager Autors: "Prag lässt nicht los ... Dieses Mütterchen hat Krallen". 2023 haben wir den 140. Geburtstag von Kafka gefeiert, dieses Jahr gedenken wir den 100. Todestag des Autors.

Das Kafka-Jahr in Tschechien:

FESTIVAL| Kafka 2024 

KAFKA 2024 ist ein ganzjähriges Festival mit Ausstellungen, Konzerten, Diskussionen, Theater, Filmen, Lesungen und Vorträgen, das in Tschechien, Deutschland und Österreich stattfindet. In Tschechien nehmen Prag und Pilsen teil. 

GOETHE INSTITUT PRAG
Auch das Goethe-Institut in Prag hat ebenfalls interessantes Programm vorbereitet: 
Kafka2024 - Goethe-Institut Česko 

PRAGUE CITY TOURISM 

Stadtführung auf den Spuren von Franz Kafka sind keine Spezialität dieses Jahres, sondern sind ein gefragtes und angebotenes Thema von Anfang der Dienstleistungen an: Franz Kafka - Eshop (prague.eu) 

Traditionell ist ein Muss in Prag zum Thema Franz Kafka auch das FRANZ-KAFKA-MUSEUM: kafkamuseum.cz 

Eine temporäre Ausstellung läuft dieses Jahr in dem angesagten Zentrum des zeitgenössichen Kunst DOX in Prag Holešovice unter dem Titel "kafkaesque" : DOX – KAFKAESQUE: 9.2. – 22.9. 2024 

Eine besondere Bearbeitung des kafkaesquen Themas ist die Vorstellung "K" des neuen Zirkus La Putyka  K - La Putyka, ebenfalls im Kunstviertel Holešovice in Prag 7. 

Diese und weitere Veranstaltungen sind für das Kafka-Jahr 2024 geplant. Ein Besuch in Prag auf Kafkas Spuren lohnt sich also dieses Jahr doppelt. Ein kleiner Vorgeschmack gefällig? 


Kennen Sie die Orte, an denen Kafka kreative Energie schöpfte? 

Ein Spaziergang an jenen Orten, an denen auch Franz Kafka weilte, ist nicht nur für die Bewunderer seines Werkes ein unvergessliches Erlebnis. Kafka, welcher praktizierender Jude war, besuchte häufig die Altneu-Synagoge, gern flanierte er auch auf der Karlsbrücke, wobei mit seinem Namen untrennbar das Clementinum verknüpft ist, wo er während seines Studiums Vorträge und die Bibliothek besuchte. Mit den Eltern wohnte er gleich neben dem Altstädter Rathaus, von wo aus es nur ein kurzer Fußweg zum Gymnasium war, welches sich im heutigen Kinský-Palais befand und wo heute die Nationalgalerie ihren Sitz hat. Kafka ging von Zeit zu Zeit mit Freunden auf einen Kaffee in das Café Savoy beim Petřín (Laurenziberg) oder in das Café Louvre beim Nationaltheater. Diese beiden historischen Kaffeehäuser haben ihre Atmosphäre bewahrt, die auch Sie in die Zeit vor einhundert Jahren zurückversetzt. Mehr Informationen und Inspirationen im Artikel Auf Kafkas Spuren auf unsrerer Homepage.