Besuchen Sie das Schloss, das bis heute von den Nachkommen des alten böhmischen Geschlechtes der Sternbergs bewohnt wird. Das Barockschloss wurde im Jahr 1724 fertig gestellt und ist ein Musterbeispiel für einen ländlichen Sommersitz aus der Barockzeit. Im Rahmen der Besichtigung werden Sie Einsicht in das Leben des Adels in den vergangenen Jahrhunderten nehmen und mit dem Guide einige Zimmer besichtigen. Und wenn es Ihnen auf dem Schloss gefallen hat, können Sie ruhig ein Appartement reservieren, wo Sie einen romantischen Urlaub verbringen können.  
Jemniště finden Sie in Mittelböhmen südlich von Prag. Die Schlossexposition besteht aus 9 Sälen, Zimmern und der Kapelle. Der Guide zeigt Ihnen die zeitgemäß eingerichteten Innenräume mit den Sammlungen des Geschlechts der Sternbergs, und sie dürfen auch die Schlosskapelle des St. Joseph besichtigen. Auf dem Schloss werden auch ab und zu nächtliche Führungen und für im Voraus angemeldete Gruppen auch Besichtigungen im Winter angeboten. Die Wartezeit auf die Besichtigung können Sie im Schlosscafé angenehm verbringen. Sie können im Schloss auch in schönen Appartements übernachten.

Bewegende Schlossgeschichte

Das Schloss wurde im Jahr 1725 fertig gestellt und wechselte mehrere Male die Besitzer. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts gehört jedoch das Schloss der Familie Sternberg, die zu den ältesten böhmischen Adelsgeschlechtern zählt. Nichtsdestotrotz wurde der Familie das Schloss während des 2. Weltkrieges von den Nazis konfisziert und nach Kriegsende dann von der kommunistischen Regierung. Diese machte aus dem Schloss ein die dauerhafte tschechoslowakisch-sowjetische Freundschaft feierndes Museum. In den neunziger Jahren wurde das Schloss der Familie zurückgegeben, und die Besitzer, die dort wohnen, haben daraus nach und nach ein beliebtes Ziel für Ausflügler gemacht, die auch das unweite Schloss Konopiště besuchen können.