Schloss Mnichovo Hradiště
Zwischen Turnov und Mladá Boleslav, nordöstlich von Prag, am Flussufer der Jizera liegt ein wichtiger Ausgangspunkt zur Entdeckung der schönen Naturlandschaft des Böhmischen Paradieses - die Kleinstadt Mnichovo Hradiště mit dem ungewöhnlich gut erhaltenen Barockschloss der bedeutenden Adelsfamilie Wallenstein.
Der erste bedeutende Schlossherr war der Anführer der oppositionellen protestantischen Stände Václav Budovec von Budov, der den Sitz im Jahr 1606 zu einem repräsentativen Schloss umbauen ließ. Nach dessen Hinrichtung wurde sein gesamtes Vermögen konfisziert und die Herrschaft ging an Albrecht von Wallenstein. Das Schloss blieb bis 1945 in Familienbesitz. Mnichovo Hradiště blieb über lange Zeit das Zentrum der Herrschaft Wallenstein. Ende des 17. Jahrhunderts erhielt das Renaissance-Schloss seine heutige barocke Gestalt. In den Jahre 1709 - 1710 erfolgte die Fertigstellung des Schlossareals durch Zubau der Nebengebäude - der Pferdeställe, der Reithalle, des Kutschenhauses und der Sala terrena. Das Ergebnis ist ein besonders wertvolles Ensemble hochbarocker Architektur in Böhmen. 

Auf den Spuren der Herren von Wallenstein sowie Giacomo Casanovas

Das Schlossareal ist ein Paradebeispiel für einen prunkvollen barocken Herrschersitz, der fast in seiner ursprünglichen Gestalt erhalten geblieben ist. Im Rahmen der Besichtigung erwarten die Besucher reich verzierte Interieurs, Porzellan-Sammlungen, ein Schlosstheater mit Kulissen aus dem 18. Jahrhundert und eine Bibliothek mit 22 Tausend Bänden, die einst von Giacomo Casanova verwaltet wurde. Im Lapidarium der St.-Anna- Kirche liegen die Gebeine des berühmten Feldherren Albrecht von Wallenstein. Aus kunsthistorischer Sicht kommt der Gemäldegalerie eine besondere Bedeutung zu, die mit 111 Gemälden ein unübersehbares Element im Interieur darstellt und zahlreiche hochwertige, signierte Werke vorwiegend niederländischen Malern umfasst. Die Ausstellung anlässlich des 180. Jahrestags der letzten Zusammenkunft der Heiligen Allianz erinnert an das politische Treffen zwischen den Herrschern Österreichs, Russland und Preußens im Jahr 1833 im Schloss Mnichovo Hradiště. Vorgestellt werden umfassende Sammlungen mit Kampf- und Jagdwaffen, Theaterkostümen, Dokumenten und Geschenken.